Fragen zum Thema Augencreme – wann sollten Sie mit der Anwendung anfangen? Welche Creme ist am Besten?

Die Augencreme ist ein Kosmetikprodukt, das im Badezimmer am häufigsten erst nach dem 30. Lebensjahr erscheint (manche Personen verwenden sie sogar später). Die Haut um die Augen herum erfordert die Unterstützung jedoch früher, denn sie ist zart und arm an Talgdrüsen, trocknet schneller aus und altert auch schneller. Welche Augencreme sollten Sie wählen und was müssen Sie über diese Pflegeprodukte wissen?

Augencreme – Q&A

1. Wann sollten Sie mit der Anwendung der Augencreme anfangen?

Nach der Augencreme sollten Sie schon nach dem 25. Lebensjahr greifen. Die Gesichtscreme sollte das Hauptelement der Pflege nach dem 30. Lebensjahr sein, aber wenn Sie den Alterungsprozess der Haut merklich verlangsamen und lange schöne Haut ohne Falten haben wollen – müssen Sie Ihre Haut schon im jungen Alter unterstützen. Die zarte Haut um die Augen herum braucht diese Unterstützung, denn sie produziert keinen Talg.

2. Augencreme – warum ist sie notwendig?

Das ist ein sehr zartes Kosmetikprodukt, das blitzschnell einzieht und die Haut um die Augen herum unterstützt – sie verlangsamt u.a. die Entstehung von Falten. Die Augencreme ist wichtig, denn diese Körperregion regeneriert sich langsamer und ist für die Wirkung der schädlichen Faktoren besonders anfällig. Eine gute Augencreme nährt die Haut um die Augen herum, aber auch schützt sie vor Schäden und Reizungen, hat darüber hinaus sehr gute Anti-Aging-Eigenschaften.

3. Ist ein natürliches Öl für die Pflege der Haut um die Augen herum geeignet?

Natürlich – es gibt viele natürliche, schnell einziehende Öle, die zugleich Anti-Aging-Eigenschaften haben. Sie sind dabei natürlich und sicher, enthalten manchmal auch einen UV-Filter. In der Pflege der Haut um die Augen herum werden folgende Öle besonders empfohlen: Himbeersamenöl, Arganöl, Mandelöl. Eine gute Lösung sind auch Shea-Butter und Kaffee-Butter, die Falten wirksam reduzieren.

4. Können Sie die Gesichtscreme zur Pflege der Haut um die Augen herum verwenden?

Die Gesichtscreme wird hier nicht empfohlen, denn sie ist für die zarte Haut um die Augen herum zu schwer. Die Gesichtscreme kann diese Körperregion reizen. Sie ist nämlich häufig zu fettig und zu dicht. Manche Gesichtscremes enthalten darüber hinaus abschuppende Substanzen (z.B. Fruchtsäuren), die auf die Haut um die Augen herum nicht aufgetragen werden sollten. Greifen Sie also am besten nach der Creme, die die zarte Haut nicht reizt.

5. Sollten Sie die Haut um die Augen herum massieren?

Die zarte Massage der Haut um die Augen herum ist eine gute Idee, denn sie strafft die Haut und verleiht ihr mehr Vitalität. Die Massage können Sie mit Fingerspitzen oder mit einem speziellen Massage-Gerät machen. Großer Beliebtheit erfreuen sich neulich Massage-Geräte aus Jadeit, Quarz oder Onyx. Solche Steine reduzieren effektiv Augenschatten und Schwellungen, haben eine angenehm glatte Oberfläche, und dank der Massage entfernen sie ein Lymphödem.

Eine andere gute Lösung ist die Augencreme, die mit einem kleinen Massage-Gerät ausgestattet ist. Es ist zwar klein und wurde aus Metall hergestellt, aber ein solches Massage-Gerät passt sich der Haut ideal an, was die Massage erleichtert.

6. Muss die Wimperntusche mit geeigneten Produkten entfernt werden?

Nicht unbedingt – wenn Ihre Wimperntusche nicht wasserfest ist, können Sie zum Abschminken mit Erfolg ein übliches Mizellen-Reinigungswasser verwenden. Wenn Sie jedoch hochpigmentierte Schminkprodukte verwenden, greifen Sie dann nach einem speziellen zweiphasigen Produkt zum Abschminken. Ein solches Produkt entfernt nicht nur das Make-up ohne Reiben, aber auch enthält die Inhaltsstoffe, die die zarte Haut um die Augen herum pflegen.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.